Vom Anfang und Ende des Kapitalismus!


Dresden, 11. September 2019, Mittwoch, 19.00 Uhr

Vortrag und Diskussion
Veranstaltungsort: Filmtheater Schauburg, Königsbrücker Straße 55 in Dresden,

Vom Anfang und Ende des Kapitalismus!
Mit Ulrike Herrmann (Wirtschaftsjournalistin taz)

Eine Kooperationsveranstaltung der Rosa-Luxemburg-Stiftung Sachsen, des Europabüros der Abgeordneten Cornelia Ernst und der Ökumenischen Aktionsgruppe Dresden.

Diese Veranstaltung wird mitfinanziert durch Steuermittel auf der Grundlage des vom Sächsischen Landtag beschlossenen Haushaltes.

Zum Thema „Vom Anfang und Ende des Kapitalismus!“ referiert die Wirtschaftsjournalistin der taz, Ulrike Herrmann (BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN) am 11.09.2019 in der Dresdner Schauburg. Sie reflektiert die gegenwärtig spürbar an Bedeutung gewinnende Frage nach den Grenzen des Wachstums. Der eindrückliche Vortragsstil der Referentin sowie die anschließende Plenumsdiskussion – moderiert von Jürgen Leibinger von der Rosa-Luxemburg-Stiftung Sachsen, Regionalbüro Dresden – werden für einen informativen und spannenden Abend sorgen.

Vor 30 Jahren forderte das Volk der DDR das Ende der sozialistischen Planwirtschaft und sah in der sozialen Marktwirtschaft mit einer weitgehenden Selbstregulierung des Marktes die Lösung für Freiheit, Fortschritt, Entwicklung und Wohlstand. Der globale Kapitalismus der Gegenwart hat sich jedoch weit entfernt von einer sog. sozialen Marktwirtschaft. Ein rasanter Finanzkapitalismus regiert die Welt und unterwirft die ganze Menschheit dem Diktat des Wachstums und der Rendite. So kaufen bspw. Großinvestoren auch in Deutschland Wohnungen und treiben Mieten und Bodenpreise in schwindelnde Höhen. Immer mehr Menschen können sich daher in den Großstädten keine Wohnung mehr leisten. Einstmals staatliche oder kommunale Krankenhäuser sind heute privatisierte Wirtschaftsunternehmen. Ungerechtigkeit und Ungleichheit in unserer Gesellschaft nehmen stetig zu, führen zu ihrer Spaltung und schädigen unsere Demokratie.
Viele Bürgerinnen und Bürger sehen sich heute dieser Entwicklung hilflos ausgeliefert.
Ulrike Herrmann erklärt, wie der Kapitalismus entstanden ist, warum Kapital nicht das Gleiche ist wie Geld, warum Geld nicht reich macht, warum die Globalisierung eigentlich kein Problem ist – und warum der Kapitalismus trotzdem untergehen wird..“

Den Flyer zur Veranstaltung finden Sie hier.